Bezahlte Empfehlung | Anzeige

NAVIGATION

Sinomach Auto präsentiert Zedriv EV SUV mit deutscher Hilfe

9. Aug. 2019 I Autor: Maren Tamm-Headland I 162 mal gelesen
Sinomach Auto präsentiert Zedriv EV SUV mit deutscher Hilfe
Hat ein wenig etwas vom VW Polo - der neue Zedriv GX5, der nun in China seine Produktions-Premiere hatte

Die Chinesen haben eine ungewöhnliche Strategie: Während unsereins gewohnt ist, das eine Automarke schon Jahre vor der Einführung gross angekündigt und promotet wird, machen es die Autobauer aus Fernost gerne umgekehrt. Still und heimlich entwickeln sie eine Marke, bauen mal schnell eine Fabrik, dann das entsprechende Auto, dann ein Händlernetz - und dann gibt man es bekannt. Zumindest kommt dem Europäer das so vor.

Neue 1-Milliarde Euro Fabrik soll bis zu 100.000 Autos pro Jahr bauen

Wie "Automotive News" berichtet, hat nun der im staatlichen Besitz befindliche Konzern Sinomach - in China auch grösster Händler von Importfahrzeugen - seinen ersten Elektro Kompakt-Crossover der Marke Zedriv fertig zur Auslieferung präsentiert. Auf der Shanghai Motorshow jüngst noch als Studie vorgestellt, ist der Zedriv GX5 das erste verfügbare Serienmodell der neuen Marke. Das kommt allerdings nicht von ungefähr: Sinomach hat bereits seit Jahren in dutzende Startups der Elektro-Autoindustrie investiert. Bis Ende des Jahres will man in 72 chinesischen Städten über 340 Autohäuser hochziehen. Verkaufsstart des GX5 ist dann im vierten Quartal 2019.



In Ganzhou in der Jiangxi Provinz hat man 8 Milliarden Yuan (ca. 1,01 Milliarden Euro) in ein komplett neues Werk investiert, das bis zu 100.000 Autos pro Jahr produzieren kann. Bis Ende des Jahres 2023 will man ganze 16 Modelle auf den Markt werfen - ein waghalsiges Unterfangen, denkt man an die Masse neuer Autohersteller in China. Der Markt wird entscheiden...

In Deutschland hat man bereits einen Europa-Standort aufgeschlagen

Doch nicht nur im Inland will man verkaufen, Sinomach plant grösser und hat auch den Export im Auge - auch wenn man darüber noch nicht mehr verraten hat. Deutschland hat daran bereits seinen Anteil: Im bayerischen Unterschleissheim hat man die "Guoji Zhijun Auto Europe R&D Center GmbH" gegründet, die sich selbst als "Spezialist für den Bau von High-End-Automatisierungsanlagen und neuen Energiefahrzeugen" bezeichnet. Weitere Leistungen sind die Forschung und Entwicklung von neuen Fahrzeugen und deren Ersatzteilen sowie deren Im- und Export. Der Grundstein ist also auch schon hier gelegt, stellvertretend übrigens für ganz Europa.



Das erste Modell, der Kompakt-Crossover Zedriv GX5, soll dank einer 46kWh-Batterie eine Reichweite von bis zu 338 Kilometern haben und ist dabei 4,15 Meter lang aber nur 1,80 Meter breit. Ein vorne eingebauter 64 PS Elektromotor soll den Chinesen in 4 Sekunden von 0 auf 50 km/h beschleunigen und treibt ihn über die Vorderräder an. Getestet wurde dieser angeblich bis zu -35 Grad. Das Design ist brav glatt und fällt nicht wirklich auf, dafür wirkt der GX5 innen mit vielen Kanten etwas verspielter, in der Mitte des Armaturenbretts sitzt ein grosses Display, überall sieht und fühlt man Alcantara Leder. Viel mehr ist allerdings noch nicht bekannt, lassen wir uns also - wie so oft bei den Chinesen - überraschen.

hs/tamm-headland | Fotos: Guoji Zhijun / Zedriv






 

WEITERE PASSENDE NACHRICHTEN ZUM ARTIKEL

Bezahlte Empfehlung | Anzeige


VIDEO TIP AUS UNSEREM KINO



SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


Social Media und Kontakt

Facebook

social

Twitter

social

Youtube

video

Dailymotion

video

Newsletter

kontakt

E-Mail Box

kontakt


Bezahlte Empfehlung | Anzeige



Bezahlte Empfehlung | Anzeige


SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE