Rallye Du Maroc: Doppelte Überraschung in der Open Class

3. Oct. 2019 I Autor: Hansy Schekahn I 381 mal gelesen
Rallye Du Maroc: Doppelte Überraschung in der Open Class
Die Dakar T2-Sieger Christian Lavieille und Jean Pierre Garcin starten in Marokko bei den Open Class Amateuren

Im marrokanischen Fés hat am heutigen 3. Oktober die administrative und technische Abnahme für die "Rallye Du Maroc" begonnen, die als 4. Lauf und Finale zum "FIA Cross Country World Cup for Rallys" zählt und zahlreiche Top-Dakar Teams anlockt - schliesslich hat man hier die Möglichkeit, das letzte mal unter FIA-Bedingungen für die Dakar zu testen - und sein aktuelles Material im Vergleich zur Konkurrenz zu sehen. Für Ex-Formel 1 Weltmeister Fernando Alonso und Ex-Dakar Sieger Marc Coma ist es z.B. der erste gemeinsame Einsatz auf einer FIA-Rally für das Toyota Gazoo Werksteam, X-raid testet (neben einigen 4x4 Minis) seinen überarbeiteten Mini-Buggies.



46 Autos und SSV haben sich in der offiziellen [ FIA AUTO KLASSE ] angemeldet (SSV zählen bei FIA zu Autos), daneben gibt es diverse Autos in der "Open Class" (Amateure, Non-FIA), zwei Trucks und zahlreiche SSV, Quads und Motorräder der entsprechenden FIM-Klassen. Über die Highlight-Starter in der FIA-Klasse haben wir schon berichtet - und so schauen wir einmal kurz in die Open Class mit lediglich 9 Teilnehmern - denn hier gibt es eine Überraschung.

Sensation 1 - Dakar-Sieger Lavieille und Garcin im Toyota VDJ200 1

Das japanische Toyota Auto Body (TLC) Werksteam hat sich - obwohl FIA - still und heimlich in der Open Class eingenistet. Heisst: Auch zwischen den Amateuren startet ein echter Dakar-Sieger der Klasse T2 (serienmässige Autos). Mit seinem Toyota Land Cruiser VDJ200 ist der Franzose Christian Lavieille dabei, jüngst auch Sieger der "Taklimakan Rally" für Overdrive in China - natürlich mit seinem treuen Navigator Jean Pierre Garcin.

Sensation 2 - Buggy Papst Gache mit Lichtleuchter im Toyota VDJ200 2

Und Lavieille ist nicht der einzige T2-Werks-Toyota: In einem zweiten Auto (TLC setzt auf der Dakar immer zwei Fahrzeuge ein) sehen wir niemand Geringeren als "Buggy-Papst" und Rundstrecken-Motorsportler Philippe Gache nebst Navigator Legende Laurent Lichtleuchter. Gache in einem 4x4? Das wäre in der Tat ein Knaller. Bisher ist der Franzose vor allem durch seine Marke "SMG" bekannt - und international erfolgreich. Man darf gespannt sein!



Mittlerweile wurden auch weitere Details zur Strecke inklusive der Kilometer in Wertung bekannt (bisher gab es nur Gesamt-Kilometer inklusive Überführungen). Wie [ BERICHTET ], wird die Rally von Fés aus gestartet, bleibt dann drei Nächte in einem Wüstencamp nahe Erfoud bevor es am letzten Tag wieder zurück Richtung Fés geht. Hier die Strecken im Detail:

LEG 01 Fés - Erfoud: SS01 103,46 km // SS02 225,70 km
LEG 02 Erfoud-Erfoud: SS03 386,29 km
LEG 03 Erfoud-Erfoud: SS04 79,80 km // SS05 210,80 km // SS06 72,38 km
LEG 04 Erfoud-Erfoud: SS07 408,53 km
LEG 05 Erfoud - Fés: 210 km

Kilometer in Wertung: 1.868 km (FIA), 1.425 km (OPEN)
Kilometer inkl. Liaisons: 2.596 km (FIA), 2.309 km (OPEN)

hs/schekahn | Fotos: MCH, Rallye Du Maroc, Toyota Auto Body


 

WEITERE PASSENDE NACHRICHTEN ZUM ARTIKEL

Bezahlte Empfehlung | Anzeige


VIDEO TIP AUS UNSEREM KINO



SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


Social Media und Kontakt

Facebook

social

Twitter

social

Youtube

video

Dailymotion

video

Newsletter

kontakt

E-Mail Box

kontakt


Bezahlte Empfehlung | Anzeige



Bezahlte Empfehlung | Anzeige


SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE


Bezahlte Empfehlung | Anzeige