Rally Aseer: Seaidan / Miguel gewinnen Rally im X-raid Mini

3. Aug. 2019 I Autor: Hansy Schekahn I 383 mal gelesen
Rally Aseer: Seaidan / Miguel gewinnen Rally im X-raid Mini
Breslau-Verhältnisse in Saudi Arabien: Die Rally überraschte zu Beginn mit Regen und Wasser, Mini gewann trotzdem

Sie kamen, sahen und siegten - naja, nicht ganz. Der Saudi Arabische FIA Profi Yasir Seaidan hat gemeinsam mit seinem portugiesischen Navigator Marques Miguel die "Rally Aseer", den 1. Lauf zur Saudi Arabischen Cross Country Rally Meisterschaft des SAMF, mit ihrem X-raid Mini aus dem hessischen Trebur gewonnen. Eigentlich erwartungsgemäss, war der Mini auch aufgrund der Nicht-Teilnahme von FIA Profi Yazeed Al Rahji (Overdrive Toyota) das einzige echte Top-Auto im Feld. Der Rest überwiegend Nissan Patrol zum T1-umgebauter sowie (fast) serienmässiger (T2-)Art, einige Toyota Umbauten, ein Ford Ranger T2.



Ein Prolog und zwei Etappen mussten gefahren werden, und die waren auch relativ kurz. Zu Beginn überraschte Regen im Wüstenstaat - die Strassen voller Pfützen und Kurven vollen Schlamm liessen die Teilnehmer ordentlich driften. 02:19:10 Stunden brauchte die Saudisch-Portugiesische X-raid Crew zum Gesamtsieg (das ist teils weniger als eine Etappe auf der Breslau) - und wurden mit 11:55 Minuten Rückstand dicht verfolgt vom schnellsten SSV (zählt bei FIA als Auto-Buggy der Klasse T3) des Saudis Yousef Al Daif mit seinem französischen Partner Laurent Lichtleuchter. Auf Platz 3 der Nissan Patrol T1 des lokalen Teams Mutair und Hani Al Shammeri (+23:06 Minuten).



Die zweitplatzierte SSV-Crew fuhr in den ersten Etappe nach dem Prolog sogar den Etappensieg ein, knapp vor dem auffällig beklebten Mini. Und was noch auffiel: Mit Platz 4 (Salman Al Shammeri / Rasheed Al Toyawi) ist bereits ein seriennaher Nissan Patrol fast auf´s Podium gefahren (+23:53 Minuten). Und: Mit Ausnahme des SSV von Al Twijry / Al Tuwaijri auf Platz 6 sind alle Autos in den Top 10 Nissan Patrol. Die scheinen dort also beliebt zu sein.



Und der vielbeachtete Start der ersten arabischen Rally-Frau hinter dem Lenkrad? Nun, die Ägypterin Yara Shalaby und ihre jordanische Navigatorin Alaa El Shetawi (Nissan Patrol T1) wurden aus bisher unbekannten Gründen am Ende disqualifiziert. Sie schafften den Prolog in 2:47 Minuten an 34. Stelle, für die erste Etappe bekamen sie die Maximalzeit plus Strafe (33. Platz), die zweite Etappe fuhren sie in 02:27:46 (wäre Platz 33 gewesen). Die kompletten Ergebnisse sehen Sie [ HIER ] als PDF.

Top 10 Gesamtwertung Rally Aseer 2019 Saudi Arabien

01) Bin Seaidan / Miguel (KSA/PRT) I X-raid Mini I 02:19:10 I 00:00:00    
02) Al Daif / Lichtleuchter (KSA/FRA) I Can Am SSV I 02:31:06 I 00:11:55
03) Al Shammeri / Al Shammeri (KSA) I Nissan Patrol I 02:42:16 I 00:23:06
04) Al Shammeri / Al Toyawi (KSA) I Nissan Patrol I 02:44:46 I 00:25:36
05) Al Furaihi / Orr (KSA/GBR) I Nissan Patrol I 02:52:51 I 00:33:41
06) Al Twijry / Al Tuwaijri (KSA) I Can Am SSV I 02:54:34 I 00:35:24
07) Al Shegawi / Kuzmich (KSA/RUS) I Nissan Patrol 02:55:28 I 00:36:17
08) Al Shammeri / Al Tamimi (KSA) I Nissan Patrol I 03:01:51 I 00:42:40
09) Al Shammeri / Al Hamdan (KSA) I Nissan Patrol I 03:04:01 I 00:44:51
10) Al Lahem / Al Fuaim (KSA) I Nissan Patrol I 03:07:21 I 00:48:10

hs/schekahn | Fotos: SAMF (Saudi Arabian Motorsport Federation)




 

WEITERE PASSENDE NACHRICHTEN ZUM ARTIKEL

Bezahlte Empfehlung | Anzeige


VIDEO TIP AUS UNSEREM KINO



SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


Social Media und Kontakt

Facebook

social

Twitter

social

Youtube

video

Dailymotion

video

Newsletter

kontakt

E-Mail Box

kontakt


Bezahlte Empfehlung | Anzeige



Bezahlte Empfehlung | Anzeige


SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE


Bezahlte Empfehlung | Anzeige