MG kommt mit E-SUV für 29.900 Euro zurück nach Deutschland

11. Oct. 2019 I Autor: Hagen Greifenthal I 308 mal gelesen
MG kommt mit E-SUV für 29.900 Euro zurück nach Deutschland
Kein Sportwagen mehr - dafür ein braves Elektro SUV mit kleinem Preis und genug Leistung für die City

Die Briten waren auch ohne Mini-Trump Boris Johnson und Grossmacht-Brexit Wünschen ein komisches Völkchen - vor allem was den Autobau anging. Bei Nobelkarossen (Bentley, Rolls Royce, Jaguar) war man immer ganz vorne dabei, wenn auch nicht bei den Absatzzahlen. Gleiches galt für Sportwagen (Aston Martin, Lotus, McLaren, Caterham, Morgan). Doch bei den Alltagsautos und Lkw versagte man eher, brachte trostlose Rost-Farmen wie Rover, British Leyland oder Austin an den einfachen Bürger. Ein Mittelding war MG, die erst eigene Sportwagen, dann luxuriösere Sport-Modelle auf Rover-Basis brachten.

Aus einer Sportwagenmarke wurde ein chinesischer SUV-Hersteller

Ältere Menschen werden sich an harte und ehrliche MG Roadster erinnern, an Coupés mit V8-Motoren – kurz an eine britische Sportwagen-Manufaktur, die unverwundbar schien, bis staatliche Misswirtschaft gepaart mit gewerkschaftlicher Unvernunft den Mutterkonzern British Leyland in die Knie zwangen. Im Jahr 2005 kamen schliesslich die Chinesen und übernahmen nach der Pleite von MG Rover die Reste der einst stolzen britischen Automobilindustrie.



Die neuen Besitzer belebten die Marke MG wieder - doch ausser dem achteckigen Markenzeichen haben die aktuellen Modelle, mit denen MG neben China auch schon länger wieder auf dem britischen Markt vertreten ist, wenig mit der Tradition gemein. Mit dem MG3 hat man auf der Insel einen Kleinwagen im Angebot, mit den MG ZS und MG GS zwei kompakte SUV - das dritte SUV HS-Hybrid steht in den Startlöchern. Um im allgemeinen Elektro-Trend mitzuhalten, elektrifizierte man den ZS 2018 - und will damit nun auch in Deutschland antreten.

2020 soll der elektrifizierte ZS-EV nach Deutschland kommen

Statt auf sportliche Eigenschaften legt MG unter Führung des chinesischen Konzerns SAIC jetzt also Wert auf Nachhaltigkeit. Für die elektrifizierten Fahrzeuge wurde eigens eine neue Fabrik im ostchinesischen Ningde gebaut, die mit der Produktion für Export-Stromer begonnen hat. In die Fertigungsanlagen mit einer jährlichen Kapazität von maximal 240.000 Fahrzeugen investierte SAIC umgerechnet knapp 640 Millionen Euro.



In Deutschland werden wir zuerst den elektrifizierten ZS-EV kennenlernen, der bereits seit dem 1. Oktober in Holland und Norwegen angeboten wird. Zu uns kommt der E-MG in der ersten Jahreshälfte 2020, gemeinsam mit dem Start in Schweden, Dänemark und Belgien. Die Rückkehr der Marke nach Europa feierten die chinesischen Marketing-Verantwortlichen mit dem optimistischen Motto "An icon reborn" ("Eine wiedergeborene Ikone"). Doch - der eher biedere ZS-EV hat auch auf den zweiten Blick wenig Ikonisches.

Kompakt E-SUV für unter 30.000 Euro - aber nur 263 km Reichweite

Statt "Feeling" und "Beschleunigung" geht es heute um Werte wie Wirtschaftlichkeit, Reichweite und Ladegeschwindigkeit – und da kann der MG durchaus punkten. In den Niederlanden verlangen die Chinesen 29.900 Euro für den ZS-EV. Dafür erhält der Kunde ein vollwertiges SUV mit fünf Sitzen (zwei mit Isofix-Sicherung), die sich in einer 4,32 Meter langen Karosserie verteilen. Der Radstand von 2,58 Metern verspricht angenehme Platzverhältnisse. Im Euro-NCAP Crashtest allerdings versagte der ZS im Jahr 2017 mit mageren 3 Sternen - was für den modifizierten Elektro-ZS noch zu testen gilt.



Angetrieben wird das Elektro-SUV von einem 143 PS starken Elektromotor. Zwischen 0 und 100 km/h vergehen 8,5 Sekunden, und bei 140 km/h (da schalteten MG-Piloten früher gerademal in den fünften Gang) ist bereits die Höchstgeschwindigkeit erreicht. Das maximale Drehmoment liegt bei 353 Newtonmetern. Als Reichweite geben die Chinesen 263 Kilometer an, die 44,5 kWh starke Batterie soll nach 7,5 Stunden (Wechselstrom) vollständig aufgeladen sein. Bei Gleichstrom verspricht man lediglich 40 Minuten Ladezeit bis 80 Prozent der Kapazität.



In Grossbritannien kommt der ZS-EV mit einer - sehr lobenswerten - 7-Jahres-Garantie (inkl. Batterie) auf den Markt. Als erster MG überhaupt startet das Elektro-SUV mit einem vollständigen Assistenz-Paket: Dazu gehören unter anderem ein Notbrems- und Spurhalteassistent, sowie ein adaptiver Tempomat und ein Stauassistent, der bei einer Geschwindigkeit von weniger als 56 km/h dem vorausfahrenden Fahrzeug selbstständig folgt.

Das MG-Comeback auf dem Kontinent ist für Nostalgiker gewiss kein Anlass zum Feiern. Allerdings werden preisbewusste Zeitgenossen, die ohne Vorbehalte ein günstiges Elektrofahrzeug suchen, den MG mit Sicherheit ins Kalkül ziehen, wenn erst einmal feststeht, wie und wo man das SUV in Deutschland bestellen kann. Vergleichbare andere Elektroautos kosten immerhin rund 5.000 Euro mehr – und das zählt wahrscheinlich mehr als Markengeschichte.

hs/ampnet/walther wuttke | Fotos: MG / Euro NCAP / Wikimedia/Navigator84/CC-BY-SA 4.0


 

WEITERE PASSENDE NACHRICHTEN ZUM ARTIKEL

Bezahlte Empfehlung | Anzeige


VIDEO TIP AUS UNSEREM KINO



SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


Social Media und Kontakt

Facebook

social

Twitter

social

Youtube

video

Dailymotion

video

Newsletter

kontakt

E-Mail Box

kontakt


Bezahlte Empfehlung | Anzeige



Bezahlte Empfehlung | Anzeige


SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE


Bezahlte Empfehlung | Anzeige