Ineos Grenadier 4x4 kommt mit BMW Diesel- und Benzinmotoren

19. Mar. 2019 I Autor: Hansy Schekahn I 887 mal gelesen
Ineos Grenadier 4x4 kommt mit BMW Diesel- und Benzinmotoren
Die Gründer des Offroad-Projektes Grenadier vor dem Pub Grenadier, in dem die Idee geboren wurde

Wenn Visionäre anpacken, geht Vieles schneller - sehen wir gerade bei Elon Musk mit Tesla. Er hat es neben seinen Autos zumindest geschafft, so ziemlich alle Auto-Weltkonzerne zu zwingen sich dem Elektroautomarkt zu öffnen. Ein anderer Visionär ist Milliardär Jim Ratcliffe, Brite aus Überzeugung und Gründer des Chemie-Konzernes Ineos. Nach dem Ende des Land Rover Defender beschloss er 2016, einen neuen Hardcore Offroader zu entwickeln.

Wird sich der Elon Musk Milliardärseffekt bei den 4x4 wiederholen?

Einfach wie ein Defender, kompromisslos, trotzdem auf neuestem Stand, auf einer komplett neuen Architektur aufgebaut - und finanzierbar. Inspiriert ist Ratcliffe von Ur-Offroadern wie Willys Jeep, Serie 1 Land Rover und J40 Toyota Land Cruiser. "Projekt Grenadier" hat er das Projekt genannt. Das Fahrzeug wird allerdings einen anderen Namen bekommen - und bei dessen Findung kann übrigens jeder auf der [ Projekt Webseite ] mitmachen.



Nun hat man einen "neuen Meilenstein" geschafft: Mit BMW wurde eine Vereinbarung über die Lieferung von Benzin- und Dieselmotoren geschlossen. Richtig gelesen, kein neumodischer Elektro-Schnickschnack sondern bewährte Technik. Welche Motoren dies im Detail sein werden blieb noch offen, Twin-Turbos sollen es aber sein. "Bei dem Auftrag handelt es sich um ein Volumen im fünfstelligen Bereich," heisst es seitens BMW. Motoren wohlgemerkt, nicht Euros.

Ratcliffe will den besten Offroader der Welt - Alles aus Deutschland

"Wir freuen uns, das wir die BMW Group als Partner gewinnen konnten," berichtet Ineos Automotive CEO Dirk Heilmann. "Der Ruf als Hersteller von zuverlässigen, langlebigen, effizienten und qualitativen Hochleistungsmotoren ist unübertroffen. Einfach gesagt, sie bauen die besten Motoren der Welt." Passt doch, wünscht sich Jim Ratcliffe doch "den besten Offroader der Welt".

Dazu passt: Nicht nur die Motoren sind deutsch. Bereits im Februar 2018 gab Jim Ratcliffe eine Kooperation mit dem ehemaligen Daimler-Unternehmen "MB Tech" (heute AKKA Automotive) aus Sindelfingen bekannt. 200 deutsche Entwickler sind in Sindelfingen mit der Planung, Entwicklung und Vorbereitung der Serienproduktion beschäftigt.



Bei Land Rover selbst kennt man das Projekt, man beobachte es "engmaschig" und werde "auf eventuelle Verstösse gegen Urheberrechte reagieren". Land Rover selbst könnte noch für eine grosse Überraschung sorgen, lässt man doch derzeit einen Nachfolger des Defender als Erlkönig durch die Welt rauschen, der optisch an einen alten Discovery erinnert. Doch wird Land Rover tatsächlich ein Defender-SUV bringen - oder kommt man mit einer grossen Überraschung?

Visionär Ratcliffe lädt übrigens jeden Offroad-Fan auf, sich an dem Projekt zu beteiligen. Das betrifft nicht nur die Namensfindung: Auf der [ Offiziellen Webseite ] wird auch aufgerufen, Ideen, Gedanken, Vorschläge etc. mit einzubringen. Das bis dato aber nur auf Englisch.

hs/ineos/grenadier | Fotos: INEOS



WEITERE PASSENDE NACHRICHTEN ZUM ARTIKEL

Bezahlte Empfehlung | Anzeige


VIDEO TIP AUS UNSEREM KINO



SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


Social Media und Kontakt

Facebook

social

Twitter

social

Youtube

video

Dailymotion

video

Newsletter

kontakt

E-Mail Box

kontakt


Bezahlte Empfehlung | Anzeige



Bezahlte Empfehlung | Anzeige


SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE


Bezahlte Empfehlung | Anzeige