Bezahlte Empfehlung | Anzeige

NAVIGATION

Balkan Offroad: Fulminanter Start der 9. Edition Bulgarien

15. Sep. 2019 I Autor: Hansy Schekahn I 1460 mal gelesen
Balkan Offroad: Fulminanter Start der 9. Edition Bulgarien
Ex-Sieger und Top-Favoriten sind Desislav / Slavchev mit ihrem Mercedes G500 aus Bulgarien

Was für ein Auftakt! Zur 9. Ausgabe der "Balkan Offroad" in Bulgarien - eine lizenzfreie Veranstaltung für Jedermann - haben sich die Veranstalter um Alexander Kovatchev und seiner Crew so richtig was einfallen lassen. Am Freitag traf sich die Rallyszene in Borovets zusammen, einem kleinen Wintersport-Ort südlich der Haupstadt Sofia - hier auch das "Bulgarische St. Moritz" genannt. Und obwohl es bereits September ist und Borovets hoch in den Bergen liegt, erwartete die Teilnehmer Sonnenschein und bestes T-Shirt Wetter.

Grosser Showstart mit örtlicher Prominenz inmitten einer Bergregion

In der Nachbarstadt Samokow hatte man keine Kosten und Mühen gescheut und einen grossen Showstart auf die Beine gestellt, der die ganze Stadt anlockte. Nachdem der gesamte Rallytross per von Polizei begleitetem Konvoi von Borovets nach Samokov geleitet wurde, durfte jeder Teilnehmer vor den Augen der örtlichen Prominenz auf die Showbühne und wurde einzeln vorgestellt.



Statt einer Pause ging es direkt im Anschluss in die 1. Etappe, einer kleinen aber spannenden Stage über 75 Kilometer, mitten durch die Berge. Während sich die Cross Country Teilnehmer (die schnellen Rallyfahrzeuge) über staubige Sand- und Schotterpisten und erste Wasserquerungen durch dichte Wälder, hohe Berge und enge Täler mit Vollgas schlängelte, durften die Teilnehmer der Extrem-Kategorie (Trophy Fahrzeuge) gleich in die ersten Winch-Sektionen und kleine Schlammdurchfahrten begeben.

Das Starterfeld so International wie nie zuvor - 104 Teilnehmer

Eines wurde schon bei der technischen und administrativen Abnahme klar: Die Teilnehmer haben aufgerüstet. Sah man früher überwiegend günstigere Fahrzeuge, sind in diesen Jahr soviele Top-Prototypen wie nie am Start. Drei Bowler Nemesis, ein Bowler Wildcat, Desert Warrior, Instroi Toyota Hilux, zwei Overdrive Toyota Hilux und zahlreiche Wüsten-Buggies stellen das Gros der 104 Teilnehmer neben zahlreichen SSV, zwei Quads, drei Trucks und einigen Motorrädern. Und noch etwas war auffällig: Die Teilnehmer werden immer internationaler. War die Rally einst Deutsch-Französisch geprägt, sieht man neben immer mehr Einheimischen vor allem Holländer und Belgier, ein Team aus Kasachstan, diverse Teams aus Polen, Litauen, der Schweiz und sogar Israel - um nur Einige zu nennen.



Gleich zu Beginn liessen es einige Teilnehmer gut krachen - vor allem bei den schnellen SSV-Buggies. Favoriten hier die Bulgaren Tsanko Tsankov und Zornitsa Todorova, die jüngst die "Transanatolia Rally" in der Türkei als Gesamtsieger gewinnen konnten. Doch dominiert werden die SSV ganz klar von den Franzosen. Prominenteste Starter sind Jerome Pelichet und Pascal Larroque, beide "Dakar", "Silk Way" und "Africa Race" erfahren und ansonsten mit Overdrive Toyota oder "MD Rallysport" Buggies unterwegs.

FIA-Stars treffen auf die Stars der Lizenz-freien Motorsport Szene

Doch zum Auftakt gab es in der Wertung der SSV gleich eine Überraschung: Die Franzosen Castan / Castalet gewannen die erste Etappe mit ihrer Can Am in 01:15:41 Stunden, knapp vor den Landsleuten Van Beek / Barraux (Can Am, 01:16:17) und Oguez / Delphine (Can Am, 01:16:20). Die Top 5 wurden komplettiert von den Bulgaren Tsvetanov / Tsvetanov (Can Am, 01:16:54) und Tsankov / Todorova (Can Am, 01:21:35).



Bei den Autos gaben die Vorjahressieger Cholakov / Zhekov aus Bulgarien derart Gas, das sie mit 01:15:35 Stunden sogar Tages-Schnellste aller Teilnehmer wurden. Ihr Dienstwagen ist erneut der wunderbar aufgebaute Toyota Hilux, nein, kein Overdrive (auch wenn er so ausschaut), sondern ein in Bulgarien von Instroi Motorsport aufgebautes Auto - mit BMW Motor. Hat er einen Bulgarien-Bonus? "Ja ein wenig," grinst der sympathische, stämmige Mann. "Ich kenne halt die Landschaft und die Strecken." Aber sein eigentliches Geheimnis liegt woanders, wie sein Sohn Dimitar (der in Deutschland lebt) verriet: "Er liebt einfach den Motorsport - und er ist absolut eins mit seinem Auto. Er fühlt einfach jede Schraube!"

Toughe Vollgas-Kämpfe bei den Auto-Prototypen gleich am ersten Tag

Auf den zweiten Platz kam eine Kreation aus der holländischen Toyota-Schmiede "4x4 Ermelo": Mit ihrem Toyota Land Cuiser Proto schaffte es das Team Van den Brink / Heimans in 01:20:41 Stunden vor den Bulgaren Desislav / Staynova im schwarzen Mercedes G500 (01:21:49) aufs virtuelle Podium. Dahinter der orange Bowler Nemesis der Holländer Jasper / Blaauw (01:21:52) und der schwarze Bowler Nemesis der Polen Bomba / Urban (01:22:51). Die Polen hatten am Ende dennoch Pech: Wegen eines Motorschadens nach der Etappe zogen sie sich (vorläufig) schon nach dem ersten Rallytag zurück.



Acht Autos sind in der Klasse der seriennahen Fahrzeuge dabei - hier machten die Franzosen Ryo / Ryo im Toyota Land Cruiser in 01:35:05 Stunden das Rennen, hinter ihnen die beiden Kasachen Manokhin / Bryukhov im langen Mitsubishi Pajero V60 (01:58:47) und die Polen Koziol / Bojar im Dacia Duster (02:01:26). Die Top 5 machten hier die zweite Dacia-Mannschaft (von vier!) Furman / Augustynia (02:02:50) vor den Schweizern Morisod / Jubin im Range Rover Classic (02:06:57) voll.

Gleich vier Dacia Duster aus Polen sind in Bulgarien angetreten

Bei den Trucks trat überraschend die israelische Crew um 01) Kadshai / Yaakobovitch / Dudai im DAF zur Rally an - man holte den Lkw gerade von der Silk Way Rally aus Russland zurück und gewann die Etappe prompt in 01:50:50 Stunden. Zweitplatzierte wurden die Holländer Van Geest / Muller / Deelen im 4x4 Scania (02:05:30) vor dem französisch-britischen Duo Musy / Ibbett im Mercedes Unimog (02:41:40).



Bereits am Sonntag geht es mit der 2. Etappe "in die Vollen". 400 Kilometer insgesamt und davon 200 Kilometer in Wertung stehen auf der Strecke von Borovets im Südwesten des Landes nach Starosel in der Mitte des Landes auf dem Programm - das dürfte auch für einen Klimaschub sorgen, denn der Weinort Starosel liegt nördlich der aktuellen Kulturhauptstadt Europas Plovdiv, die durch die Lage in einem riesigen Tal vor allem für seine Hitze auch im September bekannt ist... Die Rally hat gerade erst begonnen!

Balkan Offroad Gesamt Top 10 Autos T1 SS01 Samstag

01) Cholakov / Zhekov (BGR) I Toyota Hilux Instroi I 01:15:35
02) Van den Brink / Heimans (NLD) I Toyota Ermelo I 01:20:41
03) Desislav / Staynova (BGR) I Mercedes G500 I 01:21:49
04) Jasper / Blaauw (NLD) I Bowler Nemesis I 01:21:52
05) Bomba / Urban (POL) I Bowler Nemesis I 01:22:51
06) Schoolderman / Blankestijn (NLD) I Toyota I 01:27:24
07) Jäger / Vetiska (DEU) I VW Rallybus I 01:29:22
08) Hartog / Salomons (NLD) I Toyota Ermelo I 01:29:53
09) Müllenheim / Müllenheim (DEU) I Ford Bronco I 01:32:36
10) Hofstra / Boersma (NLD) I Land Rover Defender I 01:33:47
--) Brochocki / Komar (POL) I Dacia Duster I 01:33:47

Balkan Offroad Gesamt ALLE Autos T2 SS01 Samstag

01) Ryo / Ryo (FRA) I Toyota Landcruiser I 01:35:05
02) Manokhin / Bryukhov (KAZ) I Mitsubishi Pajero I 01:58:47
03) Koziol / Bojar (POL) I Dacia Duster I 02:01:26
04) Furman / Augustyniak (POL) I Dacia Duster I 02:02:50
05) Morisod / Jubin (CHE) I Range Rover I 02:06:57
06) Zajac / Mroczek (POL) I Dacia Duster I 02:26:52
07) Vleeracker/Laveren (BEL) I Toyota Landcruiser I 03:00:20
08) Kaufhold / Georgeta (DEU) I Land Rover Disco I 03:20:00

Balkan Offroad Gesamt ALLE Trucks SS01 Samstag

01) Kadshai / Yaakobovitch / Dudai (ISR) I DAF I 01:50:50
02) Van Geest / Muller / Deelen (NLD) I Scania I 02:05:30
03) Musy / Ibbett (FRA) I Mercedes Unimog I 02:41:40

Balkan Offroad Gesamt Top 10 SSV SS01 Samstag

01) Castan / Cazalet (FRA) I Can Am I 01:15:41
02) Van Beek / Barraux (FRA) I Can Am I 01:16:17
03) Oguez / Delphine (FRA) I Can Am I 01:16:20
04) Tsvetanov / Tsvetanov (BGR) I Can Am I 01:16:54
05) Tsankov / Todorova (BGR) I Can Am I 01:21:35
06) Pla / Pla (FRA) I Polaris I 01:24:52
07) Bouille / Galinier (FRA) I Polaris I 01:24:59
08) Gauthier / Delphino (FRA) I Yamaha I 01:25:02
09) Lacam / Hoan (FRA) I Can Am I 01:26:00
10) Della Barbera / Troyon (FRA) I Rage I 01:30:00

hs/schekahn | Fotos: Actiongraphers Jana & Anton for RBI Assn.





WEITERE PASSENDE NACHRICHTEN ZUM ARTIKEL

Bezahlte Empfehlung | Anzeige


VIDEO TIP AUS UNSEREM KINO



SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


Social Media und Kontakt

Facebook

social

Twitter

social

Youtube

video

Dailymotion

video

Newsletter

kontakt

E-Mail Box

kontakt


Bezahlte Empfehlung | Anzeige



Bezahlte Empfehlung | Anzeige


SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE