Bezahlte Empfehlung | Anzeige

NAVIGATION

Baja Poland: FIA World Cup Runde 6 und Holowczyc Comeback

30. Aug. 2019 I Autor: Hansy Schekahn I 846 mal gelesen
Baja Poland: FIA World Cup Runde 6 und Holowczyc Comeback
Local-Hero Jakub Przygonski startet gemeinsam mit seinem deutschen Beifahrer Timo Gottschalk in Polen

Am heutigen Freitag startet die "Baja Poland" als 6. Lauf zum FIA Cross Country World Cup for Bajas - und Lauf zu einigen regionalen Meisterschaften, was das Starterfeld gross und interessant gemacht hat. Zwar sind in der FIA Klasse nur 16 Autos und 4 SSV genannt, aber mit den verschiedenen regionalen Klassen sind durch die zahlreich dort vertretenen Teilnehmer insgesamt 58 Autos und 17 SSV im Rennen. Die Ehre gibt sich zudem ein Truck - es gibt ein Wiedersehen mit dem neuen Iveco Powerstar Hauber des tschechischen Dakar-Profis Martin Macik Junior.

Gleich zwei polnische Starter werden die Polen zum Jubeln bringen

Bei den Autos in der FIA-Klasse dürften zwei polnische "Nationalhelden" im Fokus stehen: Jakub Przygonski, der gemeinsam mit dem Deutschen Timo Gottschalk einen X-raid Mini pilotiert - und sein Landsmann Krzysztof Holowczyc, der nach einer langen Pause in seiner "Haus-Rally" ein Comeback feiert. Das ehemalige Mitglied des Europäischen Parlaments beendete die Dakar Rally sechsmal, gewann dreimal die polnische Rally-Meisterschaft - und die Baja Poland fünfmal. Dabei ist sein Start gemeinsam mit Lukasz Kurzeja im X-raid Mini aber mehr als Gast-Start zu sehen, ist es doch sein bisher einziges Rennen in der FIA Saison.



Um den Titel in der Weltmeisterschaft kämpfen neben Przygonski auch die Argentinier Orlando Terranova / Ronnie Graue mit ihrem X-raid Mini sowie Vladimir Vasilyev und Konstantin Zhiltsov im Overdrive Toyota. Weniger für den Sieg aber um Punkte fahren das Litauisch-Polnische Duo Benediktas Vanagas / Sebastian Rozwadowski im in Orange umfolierten Overdrive Toyota und Miroslav Zapletal / Marek Sykora aus Tschechien bzw. der Slovakei.

Beim restlichen Teilnehmerfeld ist es eher eine einmalige Teilnahme, auch wenn wir mit Michal und Julita Maluszynski einen weiteren X-raid Mini im Feld sehen. Und auch ein älteres Produkt aus dem hessischen Trebur ist am Start: Ein in Polen überarbeiteter X-raid BMW X3 CC der Polen Wlodzimierz Grajek und Piotr Brakowiecki. Für einen Hingucker dürften die beiden "Volkswagen Offroad" Buggies sorgen: Deren Crews kommen den ganzen weiten Weg aus China und heissen Xu Weitai, Yang Tao, Huang Congwu und Wu Huaijun. Warum sie sich ausgerechnet die polnische Rally ausgesucht haben: Keine Ahnung. Bisher traten sie im World Cup nicht in Erscheinung.

Zwei chinesische VW-Buggies - und ein Wiedersehen mit Markus Walcher

Mit den Litauern Aldis Vilcans und Daira Vilcane (Toyota Land Cruiser 200) sowie den Rumänen Claudius Barbu / Paul Spiridon gehen im Nissan Navara zudem zwei Teams der serienmässigen T2-Klasse an den Start. Ein Wiedersehen für deutsche Fans gibt es mit Markus Walcher und Tobias Henschel, die mit ihrem rechtsgeleknten Bowler Wildcat in der nationalen Klasse an den Start gehen. 2008 starteten sie zum ersten mal auf der Dakar, nachdem Markus´ Vater Gerhard jahrelang selbst mit Motorrad-Seitenwagen, Scam (Fiat Ducato Allrad) und Mercedes Unimog (ist in Polen als Service-Fahrzeug dabei) auf der legendären Wüstenrally dabei war.



Auch wenn Markus Walcher mit einem Bowler Wildcat auf ein wartungsintensives Auto gesetzt hat, so hat der sympathische Schwabe aus der Nähe von Stuttgart doch einen gigantischen Vorteil: Beifahrer Tobias Henschel kennt das Rally-Gelände in Drawsko Pomorskie wie seine Westentasche. In Drawsko wird am Samstag nicht nur der Grossteil der Rally gefahren, hier findet seit 25 Jahren auch die legendäre "Breslau Rally" statt - und die hat Henschel sowohl als Fahrer als auch Beifahrer über Jahre mitgefahren - und auch gewonnen, im Pkw wie im Lkw.



Achja, und noch ein Hingucker: Die Baja Poland ist auch ein grosser Lauf zum "Dacia Duster Cup" - bei dem 11 nahezu identische Dacua Duster (fast serienmässig, aber dafür teils zu stark umgebaut) gegeneinander antreten. Das die was können, bewies der Gesamtsieg der Rallye Breslau 2018 vom Dacia Duster des Polen Grzegorz Brochocki.

Dar Grossteil der Rally läuft im Militargelände Drawsko Pomorskie

Damit wären wir beim Ablauf der Rally: Am heutigen Freitag findet der Prolog (Shakedown) nahe der Stadt Stettin (die als Rally-HQ dient) über 7,08 Kilometer statt. Am Samstag geht es ins 120 Kilometer entfernte von der Rally Breslau bekannte Drawsko Pomorskie, hier werden zwei Runden á 220 Kilometer gefahren. Am Sonntag gibt es dann zwei Sprint-Etappen rund um Stettin mit 18,39 bzw. 10,5 Kilometern, die auch jeweils zweimal gefahren werden müssen.

FIA Baja World Cup Fahrer-Wertung nach Runde 5 Ungarn

01) Terranova, Orlando (ARG) I X-raid Mini I 90 Pkt
02) Vasilyev, Vladimir (RUS) I Toyota Hilux I 80 Pkt
03) Prokop, Martin (CZE) I Ford Raptor RS I 65 Pkt
04) Przygonski, Jakub (POL) I X-raid Mini I 58 Pkt
05) Vorobyev, Fedor (RUS) I --- I 31 Pkt
06) Lauronen, Tapio (FIN) I Mitsubishi Proto I 30 Pkt
07) Vanagas, Benediktas (LTU) I Toyota Hilux I 26 Pkt
08) Navarro, Santiago (ESP) I --- I 24 Pkt
09) Al Qassimi, Khalid (ARE) I --- I 21 Pkt
--) Roma, Joan (ESP) I X-raid Mini I 21 Pkt

hs/schekahn | Fotos: Baja Poland / X-raid / Vasilyev / Walcher / Macik / Solter Rally Team/FB




 

WEITERE PASSENDE NACHRICHTEN ZUM ARTIKEL

Bezahlte Empfehlung | Anzeige


VIDEO TIP AUS UNSEREM KINO



SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


Social Media und Kontakt

Facebook

social

Twitter

social

Youtube

video

Dailymotion

video

Newsletter

kontakt

E-Mail Box

kontakt


Bezahlte Empfehlung | Anzeige



Bezahlte Empfehlung | Anzeige


SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE